News

Besichtigung der Büttenfabrik Gmund

[06|06|2018]

Nach Besichtigung der Papierfabrik Louisenthal hatten wir am 6.6.2018 die Ehre, Gast bei der Büttenpapierfabrik Gmund sein zu dürfen. Das Familienunternehmen wurde 1829 gegründet und befindet sich in Gmund am Tegernsee. Die Produkte des Unternehmens sind im Nischenmarkt der Feinstpapiere angesiedelt. Das Unternehmen fokussiert sich auf weiße und farbige Luxuspapiere welche beispielsweise für exklusive Verpackungen oder hochwertigen Werbedruck verwendet werden. Die Büttenpapierfabrik Gmund beschäftigt ca. 130 Mitarbeiter und stellt pro Jahr bis zu 8000 Tonnen Papier her. Insgesamt wird in Gmund mit zwei Papiermaschinen produziert. Nach einer herzlichen Begrüßung durch den Technischen Leiter Herrn Treske durften wir bei einem ausführlichen Rundgang das Unternehmen besichtigen. Eine Besonderheit ist dabei die 1886 gebaute Papiermaschine, welche die älteste noch laufende Langsiebmaschine Europas ist. Sie hat eine Produktionsbreite von 1,6 m und erreicht eine maximale Produktionsgeschwindigkeit von bis 80 m/min. Es können spezifische Flächenmassen von 70 bis 500 g/m² einlagig hergestellt werden. Außergewöhnlich ist ebenfalls die Standzeit des Siebes, welche bei ca. 2 Jahren liegt. Durch ihre hohe Flexibilität und die hervorragende Produktqualität ist die Maschine noch immer konkurrenzfähig. Die neuere der beiden Papiermaschinen ist aus dem Jahre 1930 und kann mit einer maximalen Geschwindigkeit von derzeit ca. 100 m/min eine bis zu 2,15 m breite Papierbahn produzieren. Für die Veredelung der Papiere werden in Gmund unterschiedliche Verfahren verwendet. Insgesamt können 120 verschieden Prägestrukturen auf die Papier angewendet, diverse Kalander benutzt, sowie mit Beschichtungsanlagen die Oberfläche behandelt werden. Schaut man auf die vielen farbigen Papiere im Lager der Papierfabrik, so ist die große Vielfalt beeindruckend. Aus einer Vielzahl von substantiven und Pigmentfarbstoffen kann ein fast unbegrenztes Farbspektrum gemischt werden, wobei für ein Farbrezept bis zu 4 Farben benötigt werden. Die in der Büttenpapierfabrik hergestellten Papiere sind einzigartig und besonders. Neben dem allseits bekannten Büttenpapier existiert beispielsweise ein Bierpapier, welches feste Bestandteile aus der Bierproduktion enthält. Neben der eben schon angesprochenen Farbigkeit sind die Oberflächeneffekte wie Matt- oder Glanzeffekte noch anzumerken. Wir möchten uns bei der Büttenpapierfabrik Gmund für die Möglichkeit bedanken, so eine spezielle Papierproduktion besuchen zu dürfen.

Felix Hiller, Student Master Paper Technology